09-32 Hören

Perlenkette 09/32 - Hören 

Hallo, verehrte Sprüche - Liebhaber!

Hier gibt es jede Woche gute alte/neue  Weisheiten.
Zehn Minuten Besinnlichkeit für mehr Qualität und Freude im Leben.

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Es gibt Worte, die sagen mehr als tausend Bilder.”
(JC)

Ich bin Jürgen Curdt und wünsche Dir viel Freude mit dieser Ausgabe.

-

Sprüche, Zitate, Aphorismen, Gedanken zum Thema ”Hören - Zuhören”

“DANKE für das Zuhören”. Hat das schon mal jemand zu Dir gesagt? Welch ein schönes Kompliment! Sicher mag jeder einen guten Zuhörer. Eine traurige oder bedrückte Person kann wieder neuen Mut fassen, wenn wir ihr gut zuhören. Auch lernen wir dadurch andere noch besser kennen und schätzen, wenn wir ihnen gut zuhören.

Zuhören bedeutet, den Worten und Gedanken des anderen die volle Aufmerksamkeit zu schenken, sich mit Herz und Sinn anzuhören, was der andere zu sagen hat, und dabei nicht nur auf den Inhalt, sonder auch auf Zwischentöne zu achten. Man sagt auch, dass man einem anderen „Gehör schenkt”. Der Zuhörer „verschenkt” tatsächlich etwas, nämlich seine Zeit und seine Aufmerksamkeit, die er sonst für die eigenen Interessen verwenden würde; er ordnet seine Interessen denen des anderen unter.

-

Themenspruch:

Wer Ohren hat zu hören, der höre zu.
(Lukas 8:8)

Hier die Auslese:

Das Wort geht aus einem Munde, aber in tausend Ohren.
(Sprichwort)

-

Was alle hören wollen, ist in der Regel falsch.
(Sprichwort)

-

Wer nicht hören will, muss fühlen.
(Redensart)

-

Sage deinem Freund nicht, was dein Feind nicht hören soll.
(Aus Arabien)

-

Es gibt keinen schlimmeren Tauben als den, der nicht hören will.
(Aus Frankreich)

-

In Gesellschaft hören Männer einander zu, Frauen beobachten einander.
(Aus Lettland)

-

Wenn auch ein Esel drei Ohren hätte, er könnte dennoch nicht viel hören.
(Aus den Niederlanden)

-

Bei einem guten Redner fangen die Zuhörer an, mit den Ohren zu sehen.
(Aus Persien)

-

Zwei Ohren hören besser als vier Augen.
(unbekannt)

-

Die Ohren sind die Antennen des Menschen, die alle Geräusche aufnehmen. Damit ihnen nichts entgeht, muss man sie von Zeit zu Zeit putzen.
(Kindermund)

-

Wenn eine Frau anfängt, ihren Mann zu verstehen,
hört sie gewöhnlich auf, ihm zuzuhören.
(unbekannt)

-

Gute Unterhaltung besteht nicht darin, dass man etwas Gescheites sagt,
sondern dass man etwas Dummes anhören kann.
(Wilhelm Busch)

-

Der Mensch hat zwei Ohren und eine Zunge,
damit er doppelt so viel hören kann, wie er spricht.
(Epiktet)

-

Es ist eine Art Habsucht, alles zu sagen,
aber nichts hören zu wollen.
(Demokrit)

-

Der Mensch hat neben dem Trieb der Fortpflanzung und dem zu essen und zu trinken zwei Leidenschaften: Krach zu machen und nicht zuzuhören.
(Kurt Tucholsky)

-

Aufmerksam zuhören ist das beste Kompliment für den Sprecher.
(Thomas Carlyle)

-

Du musst allerlei hören,
es darf dein Herz nicht stören,
du wirst auch mancherlei reden,
es wird nicht rühren jeden.
(Friedrich Rückert)

-

Wer mit den Augen eines anderen sehen,
mit den Ohren eines anderen hören
und mit dem Herzen eines anderen fühlen kann,
der zeichnet sich durch Gemeinschaftsgefühl aus.
(Alfred Adler)

-

Man darf nicht das Gras wachsen hören, sonst wird man taub.
(Gerhart Hauptmann)

-

Man muss die Musik des Lebens hören.
Die meisten hören nur die Dissonanzen.
(Theodor Fontane)

-

Bibel:

Jesus aber sprach:
“Glücklich sind die, die das Wort Gottes hören und es bewahren.”
(Lukas 11:28)

-

Mit Gelassenheit muss man die Vorwürfe Unkundiger hören.
(Seneca)

-

Ausklang:

Fabeln hören ist interessanter!

Als die Athener einmal in einer Volksversammlung den Redner Demosthenes am Sprechen hinderten, sagte er, er wolle ihnen eine kurze Geschichte von Äsop erzählen.

Als sie schwiegen, begann er: “Ein Jüngling mietete sich zur Sommerzeit einen Esel, um von der Stadt nach Megara zu reiten. Als es Mittag war und die Sonne unbarmherzig brannte, wollten sich der Eseltreiber, aber auch der junge Mann in dessen Schatten setzen. Sie suchten sich nun gegenseitig daran zu hindern, wobei der eine darauf hinwies, er habe zwar den Esel, nicht aber dessen Schatten vermietet, und der andere erwiderte, er habe den Esel mitsamt seinem Schatten gemietet.”

Nach diesen Worten schickte sich Demosthenes an fortzugehen.

Als ihn nun die Athener zurückhielten und ihn baten, ihnen doch die Geschichte zu Ende zu führen, rief er: “Wie? Wenn es um eines Esels Schatten geht, wollt ihr zuhören, wenn einer aber über ernsthafte Dinge spricht, wollt ihr ihn nicht hören?”

(Plutarch von Chäronea)

-

Vielen Dank! Das war es für diese Woche.

Achte gut auf Dich, hege, pflege und nähre das Wesen, das Dir aus dem Spiegel entgegenschaut. :-)

Bis nächsten Mittwoch - Dein Jürgen Curdt

——————————————-

Anmerkung: Für Autorenangaben und Rechte übernehme ich keinerlei Haftung. Falls irgendwelche Copyrights verletzt werden sollten, bitte ich den Autor, sich mit mir in Verbindung zu setzen.

Beteiligung:

Ab meiner 70. Ausgabe (08-46), habe ich einen freiwilligen Jahresbeitrag eingeführt. Wenn Dir meine Seite gefällt und Du diese Idee und diesen werbefreien Service unterstützen möchtest, kannst Du einen kleinen Obolus geben. Nähere Angaben, siehe - Trinkgeld.

“Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei Gedanken.” (Platon)

Hast du Gedanken, Sprüche, etc. oder Anregungen, Tipps, Kritik sende sie mir. Ich freue mich über jedes Mail: Danke! juergen.curdt@gmx.de

Gefällt Dir meine Homepage, empfehle mich bitte Deinen Freunden und Bekannten weiter. Vielen Dank!

www.spruchperlen.de

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de