08-29 Meer

Perlenkette 08/29 - Meer 

Hallo, verehrte Sprüche - Liebhaber!

Hier gibt es jede Woche gute alte/neue Weisheiten.
Zehn Minuten Besinnlichkeit für mehr Qualität und Freude im Leben.

„Ein Bild sagt mehr als tausend Worte.
Es gibt Worte, die sagen mehr als tausend Bilder.”
(JC)

Ich bin Jürgen Curdt und wünsche Dir viel Freude mit dieser Ausgabe.

-

Sprüche, Zitate, Aphorismen zum Thema “Meer”

Das Meer ist eine zusammenhängende, reich gegliederte Wassermasse, die rund 71 % der Erdoberfläche bedeckt. 31,7 % des Weltmeeres sind 4000-5000 m tief. Die Meeresflora produziert ungefähr 70 % des Sauerstoffes, den die Menschen einatmen.

Die Kontinente gliedern es in drei Ozeane: den Atlantischen, den Indischen und den Pazifischen Ozean. Insgesamt hat das Meer ein Volumen von 1,338 Mrd. km³ und damit einen Anteil von 96,5 % am Weltwasservorkommen. Meerwasser ist wegen des hohen Salzgehaltes von rund 3,5 % für den Gebrauch als Trink- und Bewässerungswasser nicht direkt geeignet. Nur 3,5 % des gesamten Wasservorrates auf der Erde ist Süßwasser. Wissenschaftlich erforscht werden die Meere in der Disziplin der Ozeanografie, früher auch Meereskunde genannt.

Themenspruch:

Um schöne Aussicht zu haben,
blicke man aufs Meer und bleibe an Land.
(Seemannspruch)

Hier die Auslese:

Das Meer ist alles. Es bedeckt sieben Zehntel der Erde. Sein Atem ist rein und gesund. Es ist eine immense Wüste, wo ein Mann nie alleine ist, in dem er fühlen kann, wie das Leben aller in ihm bebt. Das Meer ist nicht nur ein Behälter für alle die ungeheuren, übernatürlichen Dinge, die darin existieren; es ist nicht nur Bewegung und Liebe; es ist die lebende Unendlichkeit.
(Jules Verne)

-

Das Meer ist ein riesiger, mit Wasser gefüllter Behälter, an dessen Rändern die Preise noch gesalzener sind als das Wasser darin.
(unbekannt)

-

Wenn du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.
(Antoine de Saint-Exupéry)

-

Es gibt Menschen, die sind wie das Meer.
Ihre Freundschaft ist wie ein schöner Platz am Strand.
(unbekannt)

-

Und wenn du auch die Kraft hast, einen Berg zu versetzen, so brauchst du noch einen Verstand, der so groß und so ruhig ist wie ein Ozean.
(Aus China)

-

Man werfe einen Glückspilz ins Meer,
und er taucht mit einem Fisch im Mund wieder auf.
(Aus Arabien)

-

Mit Leuten, die eines Sinnes sind,
könnte sogar das Meer ausgetrocknet werden.
(Aus Bengalen)

-

Wer dem Meer vertraut, kennt es nicht.
(Aus Griechenland)

-

Auf dem Land ist man immer klug,
wenn auf dem Meer ein Unglück geschieht.
(Aus Finnland)

-

Wer im Zorn fragt, fährt im Sturm auf das Meer hinaus.
(Aus Frankreich)

-

Magst du auch aus dem Meer schöpfen, du bekommst doch nur so viel,
als dein Krug fassen will.
(Aus Indien)

-

Der Frosch im Brunnen ahnt nichts von der Weite des Meeres.
(Aus Japan)

-

Jeder hält seinen eigenen Teich für den Ozean.
(Aus Schottland)

-

Wer auf dem Ozean gewesen ist,
der scheut sich nicht mehr vor Pfützen.
(Aus Spanien)

-

Wärmer ist es jenseits des Meeres, lustiger ist es bei uns.
(Aus Russland)

-

Wenn bei Capri die Sonne im Meer versinkt,
kommen die Fische ganz schön ins Schwitzen.
(unbekannt)

-

Der Deichgraf kriegt ‘nen Riesenschreck:
Der Deich ist da, das Meer ist weg!
(unbekannt)

-

Bleibt das Wasser auch über Nacht im Meer oder lassen sie es abends ab?
(Kindermund)

-

Da gehen die Menschen hin und bewundern die Bergesgipfel, die Meeresfluten ohne Grenzen, den breiten Strom gewaltiger Flüsse, die Weiten des Ozeans und den Lauf der Sterne. Sich selber aber sehen sie nicht und finden in sich nichts zum Staunen.
(Aurelius Augustinus)

-

Niemand hätte jemals den Ozean überquert, wenn er die Möglichkeit gehabt hätte, bei Sturm das Schiff zu verlassen.
(Charles F. Kettering)

-

Wähle den Weg über die Bäche und stürze dich nicht gleich ins Meer!
Man muss durch das Leichtere zum Schwierigeren gelangen.
(Thomas von Aquin)

-

Denjenigen, der das begehrt, was ausreicht,
bringt auch das schäumende Meer nicht aus der Ruhe.
(Horaz)

-

Wer mit dem Strom schwimmt, treibt irgendwann ins Meer.
Wer gegen den Strom schwimmt, gelangt zur Quelle.
(unbekannt)

-

Die Bibel

Alle Winterwildbäche gehen aus zum Meer, doch das Meer selbst ist nicht voll. An den Ort, wo die Winterwildbäche ausgehen, dorthin kehren sie zurück, um auszugehen.
(Prediger 1:7)

Sie werden keinen Schaden stiften noch irgendwie Verderben anrichten auf meinem ganzen heiligen Berg; denn die Erde wird bestimmt erfüllt sein mit der Erkenntnis Jehovas, wie die Wasser das ganze Meer bedecken.
(Jesaja 11:9)

1. Chronika 16:32

-

Nach dem Sternenhimmel ist das Größte und Schönste,
was Gott erschaffen hat, das Meer.
(Adalbert Stifter)

-

Ausklang:

Ein Kuckuck fliegt über das Meer, da schwimmt ein Hai vorbei.

Sagt der Kuckuck: “Guckguck!”

Antwortet der Hai: “Hi!”

-

Vielen Dank! Das war es für diese Woche.

Achte gut auf Dich, hege, pflege und nähre das Wesen, das Dir aus dem Spiegel entgegenschaut. :-)

Bis nächsten Mittwoch - Dein Jürgen Curdt

————————————–

Anmerkung: Für Autorenangaben und Rechte übernehme ich keinerlei Haftung. Falls irgendwelche Copyrights verletzt werden sollten, bitte ich den Autor, sich mit mir in Verbindung zu setzen.

Beteiligung:

“Wenn zwei Knaben jeder einen Apfel haben und sie diese Äpfel tauschen, hat am Ende auch nur jeder einen. Wenn aber zwei Menschen je einen Gedanken haben und diese tauschen, hat am Ende jeder zwei neue Gedanken. ” (Platon)

Hast du Gedanken, Sprüche, etc. oder Anregungen, Tipps, Kritik sende sie mir. Ich freue mich über jedes Mail: Danke! juergen.curdt@gmx.de

Gefällt Dir meine Homepage, empfehle mich bitte Deinen Freunden und Bekannten weiter. Vielen Dank!

www.spruchperlen.de

Blog Top Liste - by TopBlogs.de Bloggeramt.de